Hier finden Sie einige vom Kuratorium geförderte Filme, die in jüngster Zeit prämiert wurden oder auf andere Weise positiv in Erscheinung getreten sind.






Kinostart geförderter Filme





__ "DIE SCHÖNE KRISTA"
10.04.2014

Mehr Infos



__ "SCHNEE VON GESTERN"
17.04.2014

Mehr Infos



__ "DIE SCHWARZEN BRÜDER"
10.07.2014

Mehr Infos



__ "RICO, OSKAR UND DIE TIEFERSCHATTEN"
11.09.2014

Mehr Infos



__ "CESARS GRILL"
03.10.2014

Mehr Infos





Festivalteilnahmen geförderter Filme



Uranium Film Festival München (26.09.-29.09.2013)
FAIRLIGHTS von Illinca Höpfner & Helge Henning (Deutschlandpremiere)

9. Zürich Film Festival (26.09.-06.10.2013)
DIE SCHWARZEN BRÜDER (Regie: Xavier Koller, Verleih: enigma film - Weltpremiere)

13. German Films Previews in Dresden
(07.07.-10.07.2013)
Bei den German Previews in Anwesenheit von 75 internationalen Filmeinkäufern aus 31 Ländern wurden 17 aktuelle deutsche Produktionen auf der großen Leinwand vorgestellt. Dazu gehörten der BKM/Kuratorium geförderte Kinderfilm DIE SCHWARZEN BRÜDER, Regie: Xavier Koller, und der vom Kuratorium geförderte Spielfilm STILLER SOMMER, Regie: Nana Neul

13. Festival des deutschen Films in Buenos Aires (12.09.-18.09.2013)
SPEED – AUF DER SUCHE NACH DER VERLORENEN ZEIT - Dokumentarfilm - Regie:
Florian Opitz

Rio de Janeiro International Film Festival (26.09.-10.10.2013)
Zum Deutschlandjahr, das 2013 in Brasilien stattfindet, stehen beim Internationalen Filmfestival in Rio de Janeiro deutsche Filme in unterschiedlichen Sektionen im Fokus, u.a. auch der von BKM/Kuratorium geförderte Familienfilm DIE SCHWARZEN BRÜDER von Xavier Koller in der Sektion Generation sowie in der Retrospektive ALLE ANDEREN von Maren Ade

9. Zürich Film Festival (25.09.-05.10.2013)
DIE SCHWARZEN BRÜDER - Regie: Xavier Koller
Weltpremiere am 29. September 2013

21. Filmfest Hamburg & Kinder- und JugendFilmfest "Michel" (27.09.-05.10.2013)
CESARS GRILL - Regie: Dario Aguirre

18.Internationales Filmfestival für Kinder und junges Publikum "Schlingel" Chemnitz (14.10.-20.10.2013)
DAS KLEINE GESPENST - Regie: Alain Gsponer
KOPFÜBER - Regie: Bernd Sahling
DIE SCHWARZEN BRÜDER - Regie: Xavier Koller

47. Internationale Hofer Filmtage (22.10.-27.10.2013)
DIE SCHÖNE KRISTA - Regie: Antje Schneider und Carsten Waldbauer (Welturaufführung)

12. doxs! – Dokumentarfilme für Kinder und Jugendliche Duisburg
(05.11.-08.11.2013)
HIN & WEG - Regie: Bernd Sahling (Kurzfilm)

NoNuke Festival der GreenCitizen ́s Action Alliance (GCAA), Taipeh / Taiwan
(22.11.-01.12.2013)
FAIRLIGHTS - Regie: Ingmar Böchen






Prämierte Filme



_ "SCHNEE VON GESTERN"
von Yael Reuveny feierte Ende September auf dem Filmfestival Haifa seine israelische Premiere und hat dort den BEST DOCUMENTARY AWARD gewonnen.



_ "DIE ZEIT VERGEHT WIE EIN BRÜLLENDER LÖWE "
von Philipp Hartmann
"Lobende Erwähnung" auf dem FICUNAM-Festival in Mexiko City (21.02.-03.03.2013) und dem Transcinema Festival in Lima/Peru.



_ "WEIL ICH SCHÖNER BIN"
von Frieder Schlaich
Hauptpreis "Bronze Horse for Best Film" auf dem Stockholm International Film Festival - Junior (15.04.-20.04.2013)



_ "KANN JA NOCH KOMMEN"
von Philipp Döring
Publikumspreis auf dem 25. Kurzfilm Festival Dresden (16.04.-21.04.2013)



_ "MOLLY MONSTER – DER FILM"
von Matthias Bruhn, Ted Sieger, Michael Ekblad
Deutscher Animationsdrehbuchpreis 2013 auf dem 20. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart (23.04.-28.04.2013)



_ "DRAUSSEN IST SOMMER"
von Friederike Jehn
Hauptpreis für den atmosphärischsten Film auf dem 23. Filmkunstfest Schwerin (23.04.-05.05.2013)



_ "DAS KLOPFEN DER STEINE"
Im Rahmen der Eröffnung der Sektion Perspektive Deutsches Kino der 63. Internationalen Filmfestspiele Berlin erhielt der Autor und Regisseur Jan Speckenbach für sein Treatment DAS KLOPFEN DER STEINE den "Made in Germany – Förderpreis Perspektive". Dieser Preis ist mit 15.000 Euro dotiert, um junge deutsche Regietalente bei ihren zukünftigen Projekten zu unterstützen.



_ "DIE SCHÖNE ANNA-LENA"
von Ralf Kukula, wird am 3. Mai 2013 in
der Wiesbadener FilmBühne "Caligari" mit dem renommierten Friedrich-Wilhelm-Murnau-Kurzfilmpreis ausgezeichnet. Der vierminütige Kurzfilm beruht auf der gleichnamigen Geschichte aus dem Buch "Lola rast und andere schreckliche Geschichten" (Autor: Wilfried von Bredow mit Bildern von Anke Kuhl ) und wurde gefördert von der MDM, dem BKM, dem Kuratorium junger deutscher Film und der Hessischen Rundfunk Filmförderung.



_ "Tom und Hacke"
Am 20. September 2012 wurden im Rahmen der 12. Filmkunstmesse Leipzig die Gilde-Filmpreise verliehen. Der BKM/kuratoriumsgeförderte Kinderfilm TOM UND HACKE von Norbert Lechner (Verleih: Zorro Film) wurde als BESTER KINDERFILM ausgezeichnet. Der Regisseur nahm seinen Preis persönlich entgegen. Mit diesem renommierten Preis zeichnen die deutschen Arthouse-Kinobetreiber seit 1977 Filme aus, die künstlerisch besonders wertvoll, aber auch kommerziell Erfolg versprechend sind.
"Tom und Hacke" gewann den vom 30. Kinderfilmfest /Filmfest München vergebenen Publikumspreis (siehe auch Interview mit Norbert Lechner). Drehbuchautor Rudolf Herfurtner wurde beim diesjährigen Kindermedienfestival "Goldener Spatz" mit dem Preis des MDR-Rundfunkrats für sein Drehbuch zum "bayrischen Tom Sawyer" TOM UND HACKE ausgezeichnet.




_ "Wintertochter"
Der Film Wintertochter von Johannes Schmid erhielt den Deutschen Filmpreis als bester Kinderfilm und wurde bisher auf folgenden Festivals mit Preisen ausgezeichnet:
Chicago International Children's Film Festival 2011:
"1st Prize, Live-action Feature Film"
25. International Festival of Films for Children & Young Adults, Isfahan / Iran: "Golden Butterfly" für die beste Regie
19. Kinder-Medien-Festival GOLDENER SPATZ, Erfurt/Gera: "Bestes Drehbuch" - Preis des MDR-Rundfunkrats
Fünf-Seen-Festival 2011: "Young Generation Award"
Augsburger Kinderfilmfest 2011: "Preis der Elternjury"




_ "HELL"
Tim Fehlbaum erhielt den Deutschen Filmpreis für die beste Filmmusik, den Zürcher Filmpreis CADRAGE 2011 für sein Spielfilm-Debüt HELL (kuratoriumsgefördert, AT: "2016 - Das Ende der Nacht) sowie den mit 20.000 Euro dotierten Förderpreis Deutscher Film auf dem Filmfest München 2011 in der Kategorie Regie. Außerdem wurde an Kameramann Markus Förderer beim Sitges Film Festival (Spanien) 2011 der Preis für die "Beste Kamera" für "Hell" verliehen.

Pressemitteilung: "Bayerischen Filmpreis 2011"




_ "DIE BRÜCKE AM IBAR"
von Michaela Kezele
Den Schauspielerpreis erhielt die kroatische Schauspielerin Zrinka Cvitesic für ihre Hauptrolle in Michaela Kezeles Film "Die Brücke am Ibar".
Außerdem bekam DIE BRÜCKE AM IBAR beim Förderpreis Neues Deutsches Kino, der
auf dem 30. Filmfest München verliehen wird, eine Lobende Erwähnung "dafür, dass er
sich auf Zehenspitzen, mit großer Umsicht und Liebe für den einzelnen Menschen durch das ideologische Minenfeld des Kosovo-Konflikts bewegt." (Aus der Jury-Begründung).
Beim 18. Filmfestival Türkei/Deutschland in Nürnberg erhielt DIE BRÜCKE AM IBAR die Auszeichnung für den
Besten Spielfilm sowie den Publikumspreis.




_ "TOM UND HACKE"
von Norbert Lechner gewann den vom 30. Kinderfilmfest /Filmfest München vergebenen Publikumspreis (siehe auch Interview mit Norbert Lechner). Drehbuchautor Rudolf Herfurtner wurde beim diesjährigen Kindermedienfestival "Goldener Spatz" mit dem Preis des MDR-Rundfunkrats für sein Drehbuch zum "bayrischen Tom Sawyer" TOM UND HACKE ausgezeichnet.
TOM UND HACKE erhielt vom Verband der deutschen Filmkritik den Preis für den besten Kinderfilm 2012. Die Preisverleihung fand am 11. Februar 2013 im Rahmen der 63. Berlinale statt. Der Filmkritikerverband vergab zum ersten Mal auch ein Kinderfilmpreis, was fortgeführt wird.




_ "WERDEN SIE DEUTSCHER"
Der Dokumentarfilm WERDEN SIE DEUTSCHER von Britt Beyer hat den Dokumentarfilm-Wettbewerb beim Festival "achtung berlin" gewonnen. Der Film handelt von Teilnehmern eines Integrationskurses in Berlin, die die deutsche Sprache lernen.




_ "NAGEL ZUM SARG"
Der Kurzfilm NAGEL ZUM SARG von Philipp Döring hat beim 24. Filmfest Dresden den Hauptpreis gewonnen. Jurybegründung: "... Auf den ersten Blick ein scheinbar einfacher Film, der seine Relevanz sich aber erst verdient durch richtige Entscheidungen, die er trifft: die Wahl des Stoffes, die Inszenierung der Darsteller, die Konsequenz des Entwurfs, der die Grenzen des Mediums berührt und damit über das Erzählen im Film reflektiert."




Jan Speckenbach gewinnt 2. Made in Germany - Förderpreis Perspektive
Sein Treatment "Das Klopfen der Steine" hat die Jury überzeugt und kann Dank der Förderung in Höhe von 15.000 € nun weiterentwickelt werden
Die deutsche Uhrenmanufaktur Glashütte Original, Co-Partner der 63. Berlinale, und die Sektion Perspektive Deutsches Kino vergaben am 08.02. zum zweiten Mal den "Made in Germany – Förderpreis Perspektive" für junge deutsche Filmemacher.

Im Rahmen der Eröffnung der Sektion Perspektive Deutsches Kino auf den 63. Internationalen Filmfestspielen Berlin wurde am Freitag der "Made in Germany – Förderpreis Perspektive" zum zweiten Mal vergeben. Jan Speckenbach gewinnt mit seinem beeindruckenden Treatment DAS KLOPFEN DER STEINE den diesjährigen Förderpreis.

In Kooperation mit der Sektion Perspektive Deutsches Kino initiierte der Berlinale Co-Partner Glashütte Original diese Talentförderinitiative, welche im Vorjahr erstmalig an Annekatrin Hendel für ihr Drehbuch zum Dokumentarfilm DISKO vergeben wurde. Der mit 15.000 EUR dotierte Preis wird von der sächsischen Uhrenmanufaktur vergeben und unterstützt junge deutsche Regietalente bei ihren zukünftigen Projekten.

Quelle




geförderte Filme